Die Hausordnung unserer Schule

1 Grunds├Ątze

 Die Hausordnung dient zur Regulierung des Zusammenlebens von Lehrern, technischen Angestellten und Sch├╝lern auf der Grundlage

  • des Grundgesetzes,
  • der Landesverfassung,
  • des Schulgesetzes und der Schulordnung f├╝r Gymnasien sowie
  • nachfolgender Verordnungen.

Das Hausrecht wird vom Schulleiter ausge├╝bt.

Verst├Â├če gegen die Hausordnung werden disziplinarisch geahndet  ( ┬ž 39 Schulgesetz/Arbeitsrecht).

 

2 Regeln f├╝r das Miteinander

2.1         

Disziplin, H├Âflichkeit, gegenseitige Achtung und respektvoller Umgang pr├Ągen das Zusammenleben in unserer Schule.

2.2         

Besondere Aufmerksamkeit wird der Achtung und R├╝cksichtnahme im gemeinsamen Schulalltag mit Integrationssch├╝lern gewidmet.

2.3         

Jeder tr├Ągt im Rahmen seiner M├Âglichkeiten dazu bei, dass das Ansehen der Schule in der ├ľffentlichkeit gef├Ârdert wird.

2.4         

Sch├╝ler bis einschlie├člich Klassenstufe 10 werden mit ÔÇ×DuÔÇť und dem Rufnamen angesprochen. Sch├╝ler ab einschlie├člich Klassenstufe 11 werden mit ÔÇ×SieÔÇť und dem Rufnamen angesprochen, soweit nicht andere pers├Ânliche Absprachen zwischen Lehrern und Sch├╝lern bestehen.

2.5         

├ľffentliche Aush├Ąnge sind nur zul├Ąssig, wenn deren Inhalt zu schulischen Belangen eindeutig ist. Diese sind mit dem Schulleiter abzustimmen und mit Namen, Klasse und Datum zu versehen.

2.6         

Die Nutzung von Mobiltelefonen w├Ąhrend der Unterrichtszeit und zu schulischen Veranstaltungen ist nicht gestattet.

3 Zeiten

Die Schule ist ab 7.00 Uhr ge├Âffnet. Die Schlie├čzeiten werden entsprechend der Notwendigkeit festgelegt und rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Eingangst├╝ren am Pestalozziplatz und an der Weinb├Âhlaer Stra├če sind in den Pausenzeiten offen und werden 2 Minuten vor dem Stundenklingeln geschlossen.

Besucher benutzen die Sprechanlage am Eingang Pestalozziplatz.

 

3.1 Unterrichts- und Pausenzeiten

 BeginnEnde 
1.+2.7.258.55Blockstunde
 8.559.15Fr├╝hst├╝ckspause (freiwillige Hofpause)
3.+4.9.1510.45Blockstunde
 10.4510.55Pause 10min
5.10.5511.40 
 11.4012.101. Mittagspause / Hofpause (30min)
6.12.1012.55 
 12.5513.202. Mittagspause / Hofpause (25min)
7.13.2014.05 
 14.0514.10Pause 5min
8.14.1014.55 
 14.5515.00Pause 5min
9.15.0015.45 

Der Klassensprecher oder ein anderer Sch├╝ler informiert das Sekretariat, wenn f├╝nf Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein Lehrer erschienen ist.

3.1.1 Verk├╝rzte Variante

 Stunde Beginn  Ende 
 1.+2. 7.25 8.25 Blockstunde
  8.25 8.45Fr├╝hst├╝ckspause20 min (freiwillige Hofpause)
 3.+4. 8.45 9.45 Blockstunde
  9.45 9.55 Pause 10 min
 5. 9.55 10.25 
  10.25 10.35 Pause 10 min
 6. 10.35 11.05  
  11.05 11.15┬áPause 10 min, ab ca.11.30 Uhr Essen f├╝r Sch├╝ler, die nach der 6. Std. Unterrichtsschluss haben, ggf. Sonderregelungen f├╝r Kl. 10-12
 7. 11.15 11.45 
  11.45 12.30 Essen f├╝r alle anderen Sch├╝ler
 8. 12.30 13.00 
  13.00 13.05 Pause 5 min
 9. 13.05 13.35 

3.2         


Bei lang anhaltenden, sehr hohen Temperaturen wird die Unterrichtsstunde auf 30 Minuten verk├╝rztDie Hitzevariante wird durch den Schulleiter oder seinen Stellvertreter am Vortag ausgel├Âst.

3.3         


Sprechzeiten des Sekretariats f├╝r Sch├╝ler:                   

  • 08.55 – 09.10 Uhr
  • 11.40 – 12.05 Uhr
  • 12.55 – 13.15 Uhr

3.4         


Au├čerunterrichtliche Veranstaltungen in der Schule w├Ąhrend der ├ľffnungszeiten sind vom verantwortlichen Lehrer in das Veranstaltungsbuch einzutragen.

4 Verhalten in Pausen und Freistunden

4.1         

Das Schulhaus darf ab 7.00 Uhr betreten werden. Sch├╝ler, die zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt mit dem Unterricht beginnen, warten vor Betreten des Schulhauses das Pausenklingeln ab.

F├╝r Sch├╝ler der Klassen 5 – 10 ist ein Verlassen des Schulgel├Ąndes vor Unterrichtsende nicht erlaubt.

Nach Unterrichtsschluss bzw. nach dem Besuch von anderen schulischen Veranstaltungen ist das Schulhaus umgehend zu verlassen.

W├Ąhrend Freistunden ist der Aufenthaltsbereich in der 3.Etage oder im Kantinenbereich zu nutzen.

4.2         

In den Fachkabinetten gelten besondere Vorschriften. Diese werden in der ersten Unterrichtsstunde des entsprechenden Fachlehrers bekannt gegeben und sind einzuhalten.

4.3         

Vor dem Sportunterricht warten die Sch├╝ler vor der Sporthalle, bis der Sportlehrer ihnen Einlass gew├Ąhrt. Bei Hauspause vor der 3., 6. oder 7. Stunde warten die Sch├╝ler im Erdgeschoss auf den Sportlehrer, der sie zum Vorklingeln abholt. Bei Hofpause nach dem Sport legen die Sch├╝ler ihre Taschen im Kellerregal ab.

4.4         

In den beiden Mittagshofpausen halten sich Sch├╝ler der Klassen 5 – 10, die nicht an der Schulspeisung teilnehmen, auf dem Schulhof auf.

Der Fachlehrer der 5. bzw. 6. Stunde verschlie├čt nach Beendigung des Unterrichts den Unterrichtsraum. Der Zimmerwechsel findet bei Hofpause am Ende und bei Hauspause am Anfang der Pause statt.

4.5

Die festgelegten Speisezeiten sind von allen Sch├╝lern einzuhalten, um einen geregelten Ablauf zu erm├Âglichen.

5 Aufsichten

5.1         

Zu Beginn des Schuljahres wird durch die Schulleitung ein Lehreraufsichtsplan f├╝r die Gangbereiche, den Schulhof und den Speisebereich erstellt.

5.2         


Zur Unterst├╝tzung der Lehreraufsichten werden w├Ąhrend der Mittagspausen in der Mensa Sch├╝ler der  9. und 10. Klassen eingesetzt, die bei dieser T├Ątigkeit F├Ąhigkeiten bei der ├ťbernahme von Verantwortung gegen├╝ber J├╝ngeren erlernen sollen.

5.3         

Den Anweisungen aller Aufsichtsf├╝hrenden ist Folge zu leisten.

6 Ordnung und Sauberkeit

6.1         

Alle 5. – 9. Klassen besitzen ein Klassenzimmer. Die Ausgestaltung soll in Absprache mit dem Klassenleiter geplant und durchgef├╝hrt werden. Sie soll ├Ąsthetischen Grundanforderungen gen├╝gen und motivierend auf das Lernklima wirken.

Bei gr├Â├čeren Ver├Ąnderungen muss mit der Schulleitung R├╝cksprache genommen werden.

6.2         

In jeder Klasse wird ein Ordnungsdienst bestimmt und in das Klassenbuch eingetragen.  Er sorgt gemeinsam mit dem unterrichtenden Lehrer daf├╝r, dass die R├Ąume bei Zimmerwechsel sauber verlassen, die Lampen ausgeschalten und die Fenster geschlossen werden. Die letzte Klasse stellt zus├Ątzlich die St├╝hle hoch, kehrt den Raum, wischt die Tafel gr├╝ndlich und bringt den Abfall in die M├╝llbeh├Ąlter der jeweiligen Etage.

6.3         

Im Zusammenhang mit der Umwelterziehung wird von allen die M├╝lltrennung praktiziert.

6.4         

Jeder Sch├╝ler und jeder Lehrer achtet im Schulhaus auf Ordnung und Sauberkeit. F├╝r die Sitzgruppe in     der 3. Etage wird zum Schuljahresbeginn ein Plan erstellt.

6.5         

Schulisches Eigentum muss pfleglich behandelt werden. Bei bewusster Verschmutzung oder Zerst├Ârung wird der Verursacher zur Wiederherstellung der Nutzbarkeit herangezogen.

6.6         

Alle Sch├╝ler nutzen die der jeweiligen Klasse bzw. dem Kurs zugeteilten Garderobenschr├Ąnke. Diese sind stets zu verschlie├čen. Notwendige Wertsachen, Geld und Ausweispapiere d├╝rfen nicht in den Garderoben abgelegt werden, da daf├╝r keine Haftung ├╝bernommen wird. Nach Unterrichtsschluss sind alle Sachen zu entnehmen. Nasse Kleidung darf in den ersten beiden Unterrichtsstunden mit ins Zimmer genommen werden.

6.7         

Fundsachen werden beim Hausmeister oder im Sekretariat abgegeben und k├Ânnen dort zu den Sprechzeiten erfragt werden. Zu den Elternsprechtagen werden die Fundsachen zur Besichtigung ausgestellt und bei Nichtabholung entsorgt.

6.8         

Zur Mittagsversorgung steht die Mensa zur Verf├╝gung. Aus Gr├╝nden der Hygiene und der Sauberkeit ist es nicht statthaft, Essen von der Schulspeisung mit in die Unterrichtsr├Ąume zu nehmen. Die Reinigung der Tische nach Beendigung der Speisung wird von den Sch├╝lern ├╝bernommen. Verschmutzungen, die durch Speisen und Getr├Ąnke aus der Kantine oder durch mitgebrachtes Essen entstehen, m├╝ssen selbstverst├Ąndlich vom Verursacher beseitigt werden.

7 Fernbleiben vom Unterricht

7.1         

Im Klassen- bzw. Kursbuch wird festgehalten, wenn ein Sch├╝ler zu sp├Ąt kommt oder fehlt.

7.2         

Fehlt ein Sch├╝ler in der ersten Unterrichtsstunde der Klasse, meldet der unterrichtende Fachlehrer dies nach der Stunde im Sekretariat.

7.3         

Beim Vers├Ąumen einer oder mehrerer Unterrichtsstunden ist innerhalb von drei Werktagen eine schriftliche Entschuldigung vom Arzt oder von den Eltern vorzulegen.

7.4         

Im Krankheitsfall muss am jeweiligen Tag bis 8.00 Uhr durch die Erziehungsberechtigten eine telefonische Abmeldung im Sekretariat der Schule erfolgen.

7.5         

Arztbesuche sind nur in Ausnahmef├Ąllen in der Unterrichtszeit durchzuf├╝hren. Geplante Arztbesuche m├╝ssen den betreffenden Fachlehrern vorher angezeigt werden. Dieser veranlasst die Eintragung in die Liste im Sekretariat. Alle planbaren Freistellungen sind mindestens eine Woche vorher schriftlich durch die Eltern beim Klassenleiter bzw. Tutor zu beantragen. Nachtr├Ąglich eingereichte Antr├Ąge werden nicht anerkannt. Angek├╝ndigte Klassenarbeiten bzw. Klausuren verhindern in der Regel eine Freistellung.

7.6         

Fernbleiben vom Unterricht ohne Beurlaubung wird als unentschuldigtes Fehlen gewertet und zieht ggf. Ordnungsma├čnahmen nach sich.

8 Unf├Ąlle

Die Sch├╝ler in Tr├Ągerschaftseinrichtungen der Stadtverwaltung Dresden sind beim Besuch der Schule sowie bei schulischen Veranstaltungen au├čerhalb der Schule bei der Unfallkasse Sachsen unfallversichert. Versicherungsschutz besteht ebenfalls bei Wegeunf├Ąllen. Dabei ist der sicherste, direkteste und verkehrssicherste Schulweg zu w├Ąhlen. 

Jeder Schulunfall ist unverz├╝glich beim Lehrer und im Sekretariat anzuzeigen. Er wird im Unfallbuch der Schule eingetragen. Wird in Folge eines Unfalls ein Arzt aufgesucht, so erfolgt durch die Schule eine Mitteilung an die Unfallkasse Sachsen. Deshalb muss die Schule innerhalb von 3 Tagen ├╝ber den Arztbesuch informiert werden.

Legt der Sch├╝ler den Schulweg mit dem Fahrrad zur├╝ck, so muss sich dieses in einem verkehrssicheren Zustand befinden. Die Belehrung ├╝ber die Verkehrsverh├Ąltnisse auf dem Schulweg, die notwendigen Verkehrsregeln und Verkehrszeichen gem├Ą├č Stra├čenverkehrsordnung, das Tragen angemessener Kleidung und Schuhwerk sowie das sichere Transportieren von Lasten erfolgt in Verantwortung der Eltern/des Nutzers und obliegt nicht der Verantwortung der Schule.

Durch den Schultr├Ąger wird kein Haftpflichtdeckungsschutz f├╝r Sch├╝ler ├╝bernommen. Die Wahrnehmung der F├╝rsorge- und Aufsichtspflicht f├╝r den Schulweg der minderj├Ąhrigen Fahrradbenutzer obliegt den Eltern. Bei Besch├Ądigung oder Diebstahl ist gegen├╝ber dem Schultr├Ąger kein Schadenersatz m├Âglich. Die Schadensregulierung kann  ausschlie├člich ├╝ber eine private Hausrat-/Fahrradversicherung erfolgen.

9 Alarmordnung

Liegt der Hausordnung als Anlage bei.

Diese Hausordnung wurde am 07.07.2008 durch die Schulkonferenz beschlossen. Am 07.06.2016 erfolgte eine Aktualisierung durch die Gesamtlehrerkonferenz auf Grund ge├Ąnderter Unterrichts- und Pausenzeiten.

Barthel

Schulleiter

Nach oben scrollen